Praktikumsbericht: Marlene Thomas

Praktikumsbericht: Marlene Thomas

Bericht

Was Marlene alles in ihrem Teilzeitpraktikum bei unserer Bildungsmanagerin Linda erlebt hat, könnt ihr hier nachlesen.

Das Bild zeigt eine junge Frau.Urheber: HBS NRW. All rights reserved.

Im Rahmen meines Studiums der Erziehungswissenschaften und vor Beginn meiner anstehenden Masterarbeit, wollte ich einen Einblick in die praktische Arbeit als Bildungsmanagerin in einer politischen Stiftung bekommen und mich in diesem Berufsfeld orientieren.
Während meines Praktikums in der Heinrich Böll Stiftung NRW erhielt ich viele interessante und gewinnbringende Einblicke in den Arbeitsalltag der Stiftung. Bei der Arbeit mit Themen über Gender, Diversity und Feminismus, bis Nachhaltigkeit und Ökologie, konnte ich an vielen unterschiedlichen Arbeitsprozessen teilnehmen. Es war interessant zu sehen, wie viele Menschen sich politisch und für die Gesellschaft engagieren und welche Themen in der grünen Welt momentan besonders bedeutsam sind. Auch die Möglichkeit an gemeinsamen Teamsitzungen oder Terminen mit Bildungsreferent*innen und Vorstandsmitgliedern teilzunehmen war ein aufschlussreicher Einblick.
Insbesondere unterstützte ich die Bildungsmanagerin Linda in der Organisation und Verwaltung der Bildungsreisen „Begehen & Erfahren“ sowie der Veranstaltungsreihe „Grüne Salons“.  Ich konnte eigene Ideen für die Öffentlichkeitsarbeit einbringen und diese aktiv mitgestalten. Außerdem entwickelte ich einen Rechner für den Ökologischen Fußabdruck, der zukünftig auf Veranstaltungen und Messen genutzt werden kann. Besonders die Mischung aus verwaltungsadministrativer und inhaltlicher Arbeit machte mein Praktikum sehr abwechslungsreich und ermöglichte es mir, die Arbeit einer Bildungsmanagerin kennen zu lernen. Super war, dass ich viel Zeit hatte mich in unterschiedlichste Themen einzulesen und ich mit vielen, für mich neuen, Inhalten in Berührung kam.
Veranstaltungshighlights meines Praktikums waren unter anderem der Besuch der Regionalen Lernstatt Demokratie NRW im Rahmen des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“, der meinen Start in das Praktikum bildete. An diesem Tag konnte ich wertvolle Einblicke in den Bildungsbereich Schule erhalten und es war sehr interessant zu sehen, was Schülerinnen und Schüler im Bereich Demokratie, Umwelt und Gesellschaft auf die Beine stellen. Außerdem begleitete ich Linda zum Gender Netzwerk NRW, das für mich eine äußerst gewinnbringende Veranstaltung war. Akteurinnen aus unterschiedlichsten Einrichtungen in NRW kamen an diesem Tag zusammen, um gemeinsam über gender- und diversitybezogene Themen zu sprechen.
Ich danke dem Team der Heinrich Böll Stiftung NRW - und besonders meiner Betreuerin Linda - ganz herzlich für die Betreuung und die Möglichkeit, auch in Form eines Teilzeitpraktikums, in unterschiedlichste Themen- und Arbeitsbereiche der Stiftung Einblick zu erhalten. Ich habe sehr viel gelernt bei euch!

 

Verwandte Inhalte

  • Praktikumsbericht: Johanna Schneider

    Überall dabei und stets motiviert: Unsere Praktikantin Johanna verbrachte bei uns ihr abwechslungsreiches Teilzeitpraktikum. Ihre Erfahrungen gibt's hier - wir sagen Danke!