Sommerakademie

Sommer-Akademie 2017: Gesellschaft im Wandel

Fragen nach dem Sinn des Lebens und der Arbeit und einer nachhaltigen Wirtschaft treiben viele Menschen um und gesucht wird ein „anders“, das soziale, ökologische und ökonomische Perspektiven zusammen denkt. In Städten und auf dem Land entstehen immer mehr gesellschaftliche Formen des Wirtschaftens und Zusammenlebens, die auf Kooperation statt Konkurrenz und auf Sinn statt Gewinn setzen. Hier wird eine Gesellschaftlichkeit jenseits des allein an Profit orientierten Wirtschaftens geschaffen. Vertrauensvolle Sozialkontakte sind ihre Währung.

Zusammen mit Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen, Gemeinwohlökonom*innen sowie Politiker*innen wollen wir diese Orte, Ideen und konkrete Umsetzungen erkunden, beschreiben und diskutieren. Wir werden konkrete Beispiele der Gemeinwohlökonomie, Transition Town-Initiativen, Genossenschaften, Umsetzungen von kooperativen Stadtentwicklungen und solidarischer Landwirtschaft kennenlernen und herausfinden, wie zukunftsfähig und wie groß das Potential ist, eine neue Idee von Gesellschaft und Gemeinschaft zu entwickeln. Wir laden dazu für drei Tage ins Factory Campus nach Düsseldorf ein, einem kreativen Ort, der besonderen Unternehmen und Start-ups aus Wissenschaft, Kunst und Kultur eine Umgebung des Lernens als auch ein breites Spielfeld für Kollaboration bietet.

Wir werden folgende Fragen stellen:

  • Welche Gesellschaftsform kommt nach dem heute vorherrschenden Neoliberalismus? Sind die lokalen Ansätze der Anfang von einer zukünftigen „anderen“ Gesellschaftform?
  • Wie können wir mithelfen, dass dieses Neue zu einer sozialen und ökologischeren Gesellschaft führt?
  • Welche Rolle sollte dabei das politische und individuelle Handeln haben?
  • Wo und wie werden die Chancen neuer Gesellschaftlichkeit gewährt, ergriffen oder erkämpft?
  • Können wir aus den heutigen Ansätzen das zukunftsfähige Morgen finden und wie können aus lokalen Initiativen eine neue tragfähige Gesellschaftsformen entstehen?

Ökologie & Ökonomie

Die ökologische Marktwirtschaft gestalten

Der Klimawandel ist nicht nur ein ökologisches, sondern auch ein ökonomisches Risiko. Die Verknappung und Verteuerung fossiler Rohstoffe zwingt zum Handeln und erhöht die ökonomische Attraktivität von Alternativen. Wie und mit welchen Akteuren eine ökologische Transformation gelingen kann, ist Gegenstand unserer Diskussionen und Studien.

In unseren Veranstaltungen fragen wir dabei nach den Möglichkeiten und Grenzen des Marktes, welche Rolle der Staat übernehmen muss und mit welchen Instrumenten die Wende zu einer nachhaltigen Wirtschaft beschleunigt werden kann.

Veranstaltungen

20. Okt.
Bölls Ästhetik des Humanen
Köln
25. Okt.
HEINRICH BÖLL ZUM 100. GEBURTSTAG
Köln
27. Okt.28. Okt.
Ihr Auftritt, bitte!
Wuppertal
5. Nov.
26. Grüner Salon Bielefeld
Bielefeld
Alle Veranstaltungen
Subscribe to RSSSubscribe to RSS