Shared Spaces: Politische Bildung im öffentlichen Raum

Verbundprojekt

Shared Spaces : Europäische Dialoge über öffentliche Raume

Jedes Jahr findet innerhalb des Stiftungsverbunds, d.h. Landesstiftung in Kooperation mit der Bundesstiftung, ein länderübergreifendes Verbundprojekt statt. 2019/20 steht es unter dem Motto Shared Spaces - Öffentliche Räume. Denn hier werden Demokratie und Gesellschaft erlebt, gelernt und gelebt. Öffentliche Räume sind all die Räume über die alle Menschen Zugang zu öffentlichen Gütern haben: Wozu sind öffentliche Räume gut ? Was haben wir an öffentlichen Räumen? Warum wir uns um öffentliche Räume kümmern (müssen).

Politische Bildung im öffentlichen Raum

Regionalkonferenz am 10. & 11. Oktober 2019

Weiterbildung vor Ort: Volkshochschulen liegen nah
Diskussionen • Workshops • Fachgespräche
Veranstaltungsort: VHS Oberhausen

Bildung lebt durch Raum für Begegnung: Schulen, Universitäten und andere Lernorte sind öffentliche Räume, zu denen alle Menschen freien Zugang haben. Hier begegnen sich unterschiedliche Menschen, lernen von- und miteinander, wie Gesellschaft und Demokratie funktionieren.

Ein Ort, an dem seit 100 Jahren interkultureller Austausch und allgemeine Weiterbildung stattfindet, ist die Volkshochschule. Wie wird politische Bildung für alle hier gestaltet? Warum öffentliche Räume für politische Bildung unverzichtbar sind, werden wir mit Bildungsexpert*innen, Politiker*innen und Kolleg*innen aus der Praxis an zwei Tagen diskutieren:

• Wo und wie findet aktuell in Deutschland und Europa politische Bildung statt und welchen gesellschaftlichen Stellenwert hat sie?
• Wen erreicht politische Bildung im öffentlichen Raum? Welche Aufgaben übernehmen dabei die Volkshochschulen? 

Forschung und Praxis politischer Bildung in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der politischen Erwachsenenbildung

pdf
Expertise

Wie ist die politische Bildung in Deutschland strukturell und gesetzlich verankert? Welche Diskussionen werden zur politischen Bildung geführt  und wie reagieren sie auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen? Eine fachliche Expertise von Dr.in Helle Becker, Annabell Brosi und Marita Klink der Transferstelle politische Bildung von Transfer für Bildung e.V.

Demokratie hat einen Ort und das ist der öffentliche Raum!

Hintergrund

Öffentlicher Raum ist für uns der Raum, in dem über den Zugang zu öffentlichen Gütern wie Bildung, Mobilität und Kultur die gerechte Teilhabe aller Menschen möglich wird. Teilhabe realisiert sich im Fußballstadion genauso wie in der Schule, in der Eckkneipe wie im Stadtteilzentrum, im Freibad wie im Internet. Was ist ein „guter“ öffentlicher Raum? Welche Kriterien müssen öffentliche Räume erfüllen, um dieses Ziel zu erreichen?

Was ist die grüne Erzählung vom öffentlichen Raum?

Dossier
Wie lassen sich die Berührungsängste und Ressentiments verschiedener Schichten und Milieus überwinden? Wie kann es gleichzeitig gelingen, die Qualität von öffentlichen Räumen und Netzen zu verbessern? Wie lautet die Antwort auf urbane Gentrifizierung und die Verödung der Peripherien? Wie kommen wir endlich zu einer politischen Strategie, die in öffentliche Räume investiert, und ihnen den Stellenwert einräumt, den sie verdienen? Diese und weitere Fragen diskutierten rund 400 Teilnehmer/innen mit unseren Gästen aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft.

"Die Technik, die Menschen zu Hause nicht haben, die sie aber brauchen, die müssen wir verfügbar machen und Lernangebote bereithalten - das heißt wir müssten eigentlich digital richtig aktuell sein!" Dr. Gesa Reisz, Leiterin der Volkshochschule Oberhausen im Gespräch über politische Bildung im öffentlichen Raum - mitdiskutieren! 


Bildungsräume sind immer auch Begegnungsräume, in denen Menschen zusammenkommen, lernen und sich über die eigenen Erfahrungen austauschen. Zu diesen Räumen gehören Schulen genauso wie Bibliotheken und Vereinen, die sich für Bildung einsetzen. Wie können ‚traditionelle‘ Orte, wie Bibliotheken, heute neu gedacht werden? Und wie können wir interkulturelle Bildung in unserer immer vielfältigeren Gesellschaft fördern und gestalten, um gegen Vorurteile zu kämpfen und für Verständnis zu werben?