The German Way. Oder: Unsere einzige Macht liegt darin, Vorbild zu sein

Das kapitalistische System ist auf eine sympathische Art dumm: Jedes Land kann sich den Kapitalismus zum Sklaven machen. Der rasante Ausbau der Erneuerbaren Energien beweist, dass eine Politik der richtigen Rahmenbedingungen die Marktwirtschaft im Sinne von Umwelt und Klimaschutz lenken kann. Die Politk versagt vor allem da, wo die falschen Signale gesetzt werden: Etwa in Sachen Energieeffizienz. Alternativen zur Marktwirtschaft sind heute jedenfalls nicht in Sicht; zumal die totalitären Systeme früher in Russland, heute in China, der Umwelt jedenfalls mehr geschadet haben als die marktwirtschaftlichen Demokratien.

Europa ist von der Weltmacht des 19ten Jahrhunderts längst zur politischen Randfi-gur abgerutscht, Deutschland ist ein »Verbündeter Dritter Klasse«. Gerade im Klima-schutz kommt Europa und besonders Deutschland darum heute die Rolle des Vormachers zu: Wir haben zwar weder die Macht noch das Recht, die nach Wohlstand strebenden Länder in ihre alten Armutsschranken zu weisen. Wir müssen und können aber zeigen, wie sich Wohlstand, Marktwirtschaft und Umwelt versöhnen lassen – the German Way. Dazu gehört die politische Lenkung des Kapitalismus und der Erfolg neuer Konsumformen, wie etwa der Abschied von der Autofixierung, der längst in vollem Gange ist. Mit diesem heute schon erkennbaren kulturell-technischen Wandel, liefern wir ein Role Model, mit dem sich auch die Bürger in China, Brasilien, Russland und sogar den USA auf eine nachhaltige Marktwirtschaft einlassen können, ohne Angst vor Deindustrialisierung und Wohlstandsverbot zu haben.