Der Grüne Salon Bielefeld im Ravensberger Park

Logo Grüner Salon Bielefeld

Selbstverständnis

Der Grüne Salon Bielefeld soll ein Ort der politischen Debatte und Reflexion sein. Aktuelle Fragen, aber auch zu Unrecht vernachlässigte Fragestellungen von gesellschaftlicher, kultureller und politischer Brisanz werden hier diskutiert. Dabei stehen Argumente, nicht Positionen und Meinungen, im Vordergrund. Wir, die Initiatoren des Grünen Salons, möchten politisch engagierte und interessierte Menschen in Bielefeld ansprechen, die Freude an kontroversen Debatten haben.

Unsere Gesellschaft muss auf die dringlichen ökologischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Zukunftsfragen Antworten finden. Nachhaltige und klimaverträgliche Lebensstile, soziale Gerechtigkeit im lokalen wie globalen Maßstab, die Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen, die Bedingungen des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Glaubens sind Beispiele für solche Fragen. Dabei gilt es, nicht vor der Wucht der Globalisierungsprozesse, Unübersichtlichkeit der Verhältnisse und Kompliziertheit und Größe der Probleme zu resignieren, sondern fantasievolle und kreative Lösungen zu finden und neue Motivation und Handlungsfähigkeit zu erlangen.

Global denken und lokal handeln, dieses Motto bleibt richtig. Genauso wichtig ist es, lokal zu denken, um global verantwortlich handeln zu können. Das gleichermaßen globale und lokale Denken braucht Orte und Gelegenheiten. Der Grüne Salon soll ein solcher Ort in Bielefeld sein.

Der Grüne Salon Bielefeld steht unter dem Dach der Heinrich Böll Stiftung NRW. Entsprechend den Grundsätzen der Heinrich Böll Stiftung versteht sich der Grüne Salon Bielefeld als grün nah. Parteimitglieder und parteilose Menschen, die sich den Grundanliegen der Grünen Bewegung verbunden fühlen, sind eingeladen im Trägerkreis des Grünen Salons aktiv zu werden. Zu den Veranstaltungen laden wir Referenten und Referentinnen ein, die sich humanistischen Zielen und dem rationalen und demokratischen Diskurs verpflichtet fühlen.

Politische FunktionsträgerInnen, gesellschaftliche VerantwortungsträgerInnen und MeinungsbildnerInnen sollen in emanzipatorischer und aufklärerischer Absicht herausgefordert werden. Wir erheben nicht den Anspruch alltagspolitischer Umsetzung. Die Arbeit in parlamentarischen und parteipolitischen Strukturen bzw. in Initiativen und Verbänden soll ergänzt und angeregt, nicht ersetzt werden.

Bielefeld, im August 2008
Für den Trägerkreis
Helga Boldt, Ulrich Burmeister, Uwe Günther, Anke Schmidt

 
 

Kontakt zum Grünen Salon Bielefeld und Spendenkonto

Ulrich Burmeister: uli.burmeister[at]boell-nrw.de

Weitere Informationen: http://www.boell-nrw.de

Spenden zur Unterstützung des Grünen Salons sind steuerbegünstigt.

Heinrich Böll Stiftung NRW
Konto-Nr.  10 05 52 92 66
BLZ:  300 501 10
Stichwort »Spende an Grüner Salon Bielefeld«

 

 
 
 
 
All rights reserved

Neuen Kommentar schreiben