25. Böll-ForumMit Vielen erfolgreich!

Welches Update braucht die Demokratie für eine Klimarettung in Vielfalt?

 

Die Klimakrise ist real und lässt nicht nur die Temperaturen steigen: Veränderungen in der Art, wie wir uns beispielsweise fortbewegen, wirtschaften oder wohnen, öffnen immer mehr Räume für gesellschaftliche Konflikte. Diese müssen fair und mit der Beteiligung möglichst vieler Menschen verhandelt werden - eine starke Herausforderung für unsere Demokratie. Wir fragen deshalb: Welches Update braucht die Demokratie für eine Klimarettung in Vielfalt?

Braucht es auf der einen Seite mehr Resilienz, mehr Fans und Ventile, mehr Menschen, die Mitverantwortung für Entscheidungen tragen? Wo kann repräsentative Demokratie durchlässiger werden? Wie können Barrieren weiter abgebaut und Menschen zu Einmischung ermutigt werden?
Welche Alternativen muss es zu politischer Konkurrenz geben, um Populismus und Autoritarismus entgegenzuwirken?

Gemeinsam hören wir vier Denkanstöße und nehmen uns anschließend Zeit, zweimal in unterschiedlichen und vor Ort spontan verabredeten Sessions unsere Ideen zusammenzutragen, unsere verschiedenen Blickwinkel zu teilen und Reibungspunkte produktiv werden zu lassen.

Welches Update braucht die Demokratie?

Freitag, 23. September 2022 | 16 Uhr | Weltkunstzimmer Düsseldorf

Jetzt anmelden!

Weiterführende Inhalte

Interview: "Mutig vorangehen!" | Iris Witt

Unsere Geschäftsführerin Iris Witt  berichtet im Podcast "Die Zeit ist JETZT!" von und mit Katja Vittinghoff über den Zweck von politischer Bildung, dem positiven Menschenbild als Grundlage ihres Tuns und appelliert, mutig voran zuschreiten, Gleichgesinnte zu finden, uns an Menschen mit Zukunftsvision zu orientieren oder diese selbst zu werden. Passend zum Böll-Forum diskutieren die beiden das Spannungsfeld individuellen Handelns versus Regulation durch politische Rahmensetzung.

Iris Witt glaubt an das Gute im Menschen und weiß, dass für ein Umschwenken Richtung Arten- und Klimaschutz eine große Kraftanstrengung der heute lebenden Menschen notwendig sein wird. In einer Demokratie kann dieses Umschwenken nur durch Unterstützung und Einsicht der Mehrheit der Menschen erfolgen. Politische Bildung kommt damit eine besonders wichtige Rolle zu, und auch der Mut der Einzelnen, sich für das Gemeinwohl und den Erhalt des Planeten einzumischen.

Ansprechperson

Linda Lieber

Die Bildungsmanagerin ist geboren, aufgewachsen und nun wieder als echte Ruhrgebietlerin wohnhaft in Oberhausen. Sie hat in Bonn Politische Wissenschaft, Vergleichende Religionswissenschaft und Völkerrecht studiert und wollte damit Friedens- und Konfliktforschung betreiben. Die Erkenntnis, lieber praktisch und in der eigenen Heimat zu arbeiten, lässt sie mit Begeisterung politische Bildung in NRW managen. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte in der Stiftung sind unter anderem Jugend-, Frauen- und Genderpolitik.

Kontakt

E-Mail: linda.lieber[at]boell-nrw.de

Telefon: 0211.936508.23 | Fax: 0211. 936508-25

Linda Lieber ist zuständig für die Bildungsreisen und Grünen Salons sowie inhaltliche Leitung des Böll-Forums 2022 "Mit Vielen erfolgreich!".

Jakob Camp

Kontakt

E-Mail: jakob.camp[at]boell-nrw.de

Telefon: 0211.936508.0 | Fax: 0211. 936508-25

Jakob Camp ist Stud. Mitarbeiter und organisatorische Ansprechperson für das Böll-Forum 2022 "Mit Vielen erfolgreich!".